Oarscheim? Klingt komisch, macht aber großen Spaß!

Es waren einige Rätselaufgaben zu lösen, um das Versteck der Osterüberraschung herauszufinden. Doch die Schüler*innen der ersten Klassen hatten ihre Nester flink aufgespürt. Das größte Rätsel war für manch einen jedoch der Begriff „Oarscheim“. Bei einigen Kindern konnte man große Fragezeichen in den Gesichtern erkennen, als sie hörten, dass die bunt gefärbten Eier aus ihrem Nest für das Spiel mit diesem seltsamen Namen benötigt wurden. Aber es waren auch „alte Hasen“ dabei, die das „Eierschubsen“ rasch erklärt hatten.

Das Wetter wollte nicht so recht mitspielen, weshalb die Turnhalle als Spielort herhalten musste. Die Kinder ließen sich die Laune jedoch keineswegs vermiesen. Begeistert kullerten sie Ei um Ei die Rechenstiele hinunter und warteten gespannt, ob ihr Ei ein anderes „antitschte“ und den darauf liegenden Cent zu Fall brachte. Ob man nun einen Cent verloren hatte oder gewonnen, das war eigentlich niemandem besonders wichtig. Die Freude am Spielen stand klar im Mittelpunkt. Sollten Sie nicht genau wissen, was dieser alte Osterbrauch – das „Oarscheim“ – ist, fragen Sie die Panger Erstklässler! Die können es Ihnen nun mit Sicherheit sehr anschaulich erklären.

Einen ganz lieben Dank an Familie Alois Unterlinner, die ihre hofeigenen Freilandeier färben ließ und sie unseren Schulkindern gespendet hat. Ein großes Dankeschön auch an Herrn Florian Gilg, der uns seinen süßen Hasen zum Aufbau einer Bahn geliehen hat, an die Familien, die uns ihre Rechen zur Verfügung gestellt haben und an unsere Frau Papadakis für die tolle Organisation.

Vielleicht sieht man ja in Pang am nächsten Wochenende in ein paar Gärten bunte Eier über die Wiese rollen. In diesem Sinne… ein frohes Osterfest!

Wir machen weiter!

Unter diesem Motto rief Familie Heilmaier aus Stephanskirchen nach dem großen Erfolg der ersten Aktion erneut zu Spenden auf.
Bei der letzten Sammelaktion in den Faschingsferien erzählte Herr Heilmaier von bunt bemalten Paketen von Kindern für Kinder und berichtete anschließend von der emotionalen Übergabe. Daraus entstand die Idee „Kinder helfen Kindern“, mit welcher wir als Schulfamilie erneut teilnehmen wollten.

So wurden in den Klassen Süßigkeiten, Kuscheltiere, Spiel- und Malsachen gesammelt und für die ukrainischen Kinder gemalt und gebastelt.

Am Ende wurden die Spenden schön verpackt und die Kartons bemalt und bunt gestaltet, um den Menschen und vor allem den Kindern eine kleine Freude zu bereiten. Unsere Schulkinder ließen es sich auch nicht nehmen, ihre Päckchen selbst in den Transporter zu laden.

Dieses Mal wird der Konvoi die Päckchen unserer Schulfamilie und die weiteren Spendenpakete nach Polen bringen, von wo aus sie weiter in die Ukraine an eine kleine Gemeinde und ein Krankenhaus transportiert werden.

Wieder einmal zeigten alle Kinder der Grundschule Pang ihr großes Mitgefühl und eine beachtenswerte Hilfsbereitschaft.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Kindern mit ihren Familien und wünschen Familie Heilmaier und den Fahrern des Konvois eine gute Fahrt!

Hilfspakete für Flüchtlinge aus der Ukraine

Warum tummeln sich auf dem Pausenhof der Grundschule Pang an einem Freitagmorgen in den Ferien nur so viele Menschen? Das ist rasch erklärt: Die Hilfspakete, die Panger Schulkinder und ihre Familien seit Tagen für Flüchtlinge aus der Ukraine sammeln, werden in den Transporter geladen, der sich bald auf den Weg in die Slowakei macht.

„Meine Frau saß auf der Couch und hat beschlossen, dass wir etwas tun müssen“, erklärt Herr Heilmaier bereitwillig, als er gefragt wird, wie er dazu gekommen ist, diese Hilfsaktion ins Leben zu rufen. Über Bekannte aus der Ukraine bekamen er und seine Frau immer wieder aktuelle Informationen über die Lage in Kiew und die Flüchtlingsströme über die westliche Grenze der Ukraine. So erfuhren sie auch von dem Flüchtlingslager, das in der Slowakei aus dem Boden gestampft wurde. Sie erkundigten sich, welche Dinge dort unbedingt benötigt wurden und erstellten eine Bedarfsliste, die sie in den sozialen Medien teilten. Innerhalb kürzester Zeit war ihr Hof mit Spendenpaketen – teilweise kamen diese sogar mit der Post – so vollgestellt, dass sie sich nun noch nach weiteren Transportern und Fahrern umsehen mussten.

Frau Lakowski hatte schon früh Kontakt zu Familie Heilmaier aufgenommen und vereinbart, dass ein Transporter die Pakete der Panger Schulfamilie direkt dort auf dem Pausenhof abholt. So konnte man also an besagtem Freitag beobachten, wie Kinder, Eltern und Lehrerinnen zahlreiche große und kleine Päckchen zum LKW trugen. Etwa 200 Pakete sind hier zusammengekommen. Alle Beteiligten hoffen, somit wenigstens einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der Flüchtlinge leisten zu können.

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Familien, die sich an dieser Aktion beteiligt haben und natürlich an Familie Heilmaier und ihr engagiertes Team!

Buntes Faschingstreiben

So bunt ging es auf dem Panger Pausenhof schon lange nicht mehr zu. Bei strahlendem Sonnenschein tanzten und hopsten plötzlich die wundersamsten Figuren über die Wiese. Zu Party-Klassikern wie dem „Fliegerlied“, dem „Ententanz“ oder „Cowboy und Indianer“ ließen Prinzessinnen, Polizisten, Piraten, Hexen, Zauberer, Ninjas, Schmetterlinge, Räuber, Clowns und viele weitere zauberhafte Gestalten die Hüften kreisen. Auch die Polonaise, zu der sich die Kinder klassenweise aufreihten, durfte natürlich nicht fehlen. So schlängelten sich zum Abschluss elf bunte Schlangen zappelnd und hüpfend über die große Wiese und ließen die Löcher aus dem Käse fliegen.

Dem Wetter sei Dank konnte die gesamte Schulfamilie wieder einmal gemeinsam feiern. Schön war’s!

Pang im Olympia-Fieber

Olympia ist nicht nur in China. Auch unsere Schule lässt den olympischen Gedanken aufleben. So sorgte Frau Papadakis zum Beispiel mit den olympischen Disziplinen „Bob“, „Rennrodeln“ und „Skeleton“ diese Woche zum altbekannten Song „Wir fahren mit dem Bob“ von Willy Michl für einen sportlichen Start in den Schultag.

Aber nicht nur sportlich sind unsere Kinder gefordert. Auch das Hirnkastl und der Gemeinschaftssinn werden angeregt. In beiden Olympia-Wochen gibt es jeweils ein Olympia-Quiz. Dafür bekommt jede Klasse gemeinsam einen Quiz-Schein. Die ganze Woche haben die Schüler*innen nun Zeit, die Aufgaben zusammen zu meistern. Dabei müssen z.B. Fragen zu den olympischen Spielen, zu Bing Dwen Dwen, dem Maskottchen oder auch zu den verschiedenen Wintersportarten beantwortet werden. Die Wandzeitung in der Aula hilft, es dürfen aber auch die Eltern gefragt oder Internetrecherchen betrieben werden. Sogar einen eigenen Schul-Song zum Refrain von „Willkommen in Beijing“ verfassen die Klassen jeweils miteinander. Die Quizbox im Büro kann bis Freitag nach Schulschluss mit den ausgefüllten Quiz-Scheinen gefüttert werden. Sobald Frau Papadakis die Auswertung beendet hat, werden die Gewinner der gesamten Schulfamilie über die Lautsprecher bekannt gegeben.

Es wird gemeinsam gelesen, gerätselt, gedichtet, geschrieben, gesportelt und gelacht (7G!) – wenn das nicht im Sinne des olympischen Gedankens ist…!

Die Weihnachtstrucker der Johanniter waren wieder da!

Auch in diesem Schuljahr war es wieder so weit: Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Pang brachten Lebensmittel, Hygieneartikel und kleine Geschenke, wie Malblöcke und Stifte für die Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter mit in die Schule. So manche Klassenzimmerecke verwandelte sich rasch in eine kleine Vorratskammer.
Anschließend packten die Klassen große Kartons und überlegten dabei auch, wieso die Dinge wichtig sind und worüber sich die beschenkten Kinder und Familien besonders freuen werden.

Als dann der LKW der Johanniter kam, stapelten sich die liebevoll verpackten Kartons bereits in der Aula. Manche Klassen spendierten sogar mehrere Pakete.

Die Hilfspäckchen gehen wie in jedem Jahr an notleidende Menschen in Südosteuropa. Seit der Corona-Pandemie werden aber auch hilfsbedürftige Menschen in Deutschland unterstützt.

Danke an alle unsere Schüler*innen, die bei der Aktion mitgemacht haben!
Schön, dass ihr auch an andere Kinder denkt!

Es weihnachtet in unserer Schule

Nur herein, lieber Nikolaus!

Auch dieses Jahr saßen plötzlich alle Kinder still und ehrfürchtig auf ihren Stühlen, als es laut an der Tür klopfte. Denn dieses Klopfen konnte nur Eines bedeuten: Der Nikolaus ist da!

Die Kinder ließen es sich natürlich nicht nehmen, den heiligen Mann mit den verschiedensten Gedichten zu erfreuen, die sie fleißig geübt hatten.

Über die Kinder der ersten und zweiten Klassen hatte er zahlreiche Notizen in seinem großen Buch.

Gespannt lauschten die Kinder den Worten des Nikolaus. Und so mancher Lausebengel schien vor dem Mann mit der Bischofsmütze ein bisschen zu schrumpfen. Doch der nette Nikolaus hatte für jedes unserer Kinder ein kleines Geschenk dabei und verabschiedete sich stets mit wohlwollenden Worten.

Heute schneit es Seifenblasen!

RamaDama

„Ramadan, ich weiß, was das ist!“, rief ein Schüler aufgeregt, als Frau Hainz ihrer Klasse erklären wollte, was es mit der Aktion „Rama Dama“ auf sich hat.

„Ramadan klingt zwar ähnlich, ist aber arabisch. Unsere Aktion am Freitag heißt Rama dama.“ grinste Frau Hainz verschmitzt.

Das Gelächter war groß, als die Kinder schließlich erfuhren, dass RamaDama wörtlich übersetzt „räumen tun wir“ bedeutet und aus dem Bairischen kommt. Nachdem alle das Sprachrätsel lösen konnten, war die Neugier groß und einige Kinder konnten sich an die letztjährige Aktion erinnern.

Einmal im Jahr, diesmal am achten Oktober, strömen die Kinder der Grundschule Pang in alle möglichen Richtungen nach Pang, Oberwöhr, Hohenofen und in die Endorfer Au aus, um unsere Umwelt von Müll zu befreien. Bewaffnet mit (anfangs) quietschsauberen, weißen Gummihandschuhen, Mülltüten und Eimern marschierten die Kinder motiviert los und fanden allerhand Aufregendes. Neben kleinen Verpackungsresten, Flaschen, Kronkorken und Zigarettenstummeln fand sich leider auch die ein oder andere weggeworfene Maske im Morast. Das Highlight war sicherlich ein Stapel frischgedruckter Zeitungen, der in Schlamm eingehüllt auf einem umgepflügten Feld lag. Wer die Zeitungen da wohl hingelegt hatte? Die Kinder dachten sich wilde Geschichten aus, warum die Zeitungen wohl dort gelandet waren. Zurück ging es durch die „Natur-Schuhwaschanlage“ – dem Grünstreifen am Wegrand – ganz ohne neuen Müll zu produzieren.

Erschöpft aber zufrieden trafen sich die Klassen auf dem Pausenhof, wo sich die gesammelten „Schätze“ langsam zu einem kleinen Berg anhäuften. Dank der fleißigen Schülerinnen und Schüler der GS Pang ist unsere Umgebung zumindest für heute ein klein wenig sauberer geworden. Eine gelungene Umwelt-Aktion, bei der alle ihren Spaß hatten!

Dance Challenge? Wir sind dabei!

„Give me hope, my brothers, komm, wir schau‘n nach vorn
Give me hope, my sisters, twenty twenty-one
Give me hope, ja, zusammen schaffen wir das schon
Give me hope, ja Mann, es kann nur besser kommen!“

Wie kann man optimistischer in ein neues Schuljahr starten als mit einer gemeinsamen Bewegungsaktion zu diesem Song von Culcha Candela?

Für diese Dance-Challenge, die Corona und die vielen Einschränkungen vergessen machen sollte, haben unsere Schüler*innen mit ihren Lehrer*innen schon im vergangenen Schuljahr fleißig geprobt. Am Freitag, den 24. September 2021, war es endlich soweit! Klassenweise versammelten sich alle Kinder und Lehrkräfte der Grundschule Pang auf dem Sportplatz. Nach einer kleinen Aufwärmrunde für Arme, Beine und Hüften konnte es unter der Anleitung unserer Dance-Tutorin Frau Papadakis losgehen. Als die ersten Beats zu hören waren, gab es für Kinder und Lehrer*innen kein Halten mehr. Gemeinsam wurde getanzt, gezappelt und gejubelt. Auch die Erstklässler ließen sich sofort von der riesigen Begeisterung anstecken und tanzten beim zweiten Durchgang gleich alle mit. „Nochmal, nochmal!“, hörte man noch lange aus vielen Mündern.

Mit dieser gemeinsamen Aktion sieht die gesamte Schulfamilie einem neuen, spannenden Schuljahr hoffnungsvoll entgegen. „Zusammen schaffen wir das schon!“

Begrüßung der Schulanfänger

Endlich geht’s los!

Am 14. September 2021 begann für alle ABC-Schützen in Bayern mit dem ersten Schultag ein neuer, spannender Lebensabschnitt. Jede Klasse wurde heuer einzeln vom neuen Schulleiter-Team Frau Lakowski und Frau Tokar und von ihrer Lehrerin oder ihrem Lehrer begrüßt. Im Pausenhof der Grundschule Pang versammelten sich die aufgeregten Kinder mit ihren wunderschönen Schultüten in Begleitung ihrer nicht minder aufgeregten Eltern. Die Zweitklässler ließen es sich auch dieses Jahr nicht nehmen, ihre neuen Mitschüler mit einem Gedicht oder einem Rap zu empfangen. Das neue Schulmaskottchen, Flamingo Franz, wachte auch langsam auf, als die begeisterten Schulanfänger mit erstaunlichen Buchstaben- und Rechenkenntnissen glänzten. Nach einem kurzen Gedicht über die wundervollen Eigenschaften der Seifenblase durften die Erstklässler von echten Seifenblasen begleitet den Weg ins Schulhaus antreten. Dort konnten sie ihr neues Klassenzimmer in Augenschein nehmen und mit ihrem Lehrer oder ihrer Lehrerin ihre allererste Schulstunde verbringen.

Die gesamte Schulfamilie wünscht ihren jüngsten Mitgliedern einen guten Start sowie viel Freude und Erfolg in der Grundschule Pang.