Maskenpflicht

Notbetreuung

Diese Seite brauchen wir hoffentlich nicht mehr.

Aufgrund schwankender Infektionszahlen, muss diese Seite jedoch bestehen bleiben.

Regeln im Schulhaus und auf dem Pausenhof

Für die ersten und vierten Klassen hat der Unterricht bereits begonnen.

Auf dem Schulgelände und im Schulhaus sind folgende Abstands- und Hygieneregeln unbedingt zu beachten:

  • Abstand einhalten (1,5 Meter)
  • regelmäßiges Händewaschen (20-30 Sekunden)
  • auf dem Schulgelände und im Schulhaus besteht Maskenpflicht (außer im Klassenzimmer, sobald das Kind auf seinem festen Sitzplatz ist)
  • Einhalten der Hust- und Niesetikette
  • keinerlei Körperkontakt

Kinder, die sich nicht an die geltenden Hygiene- und Abstandregeln halten und durch ihr Verhalten sich und andere gefährden, müssen wieder zu Hause lernen.

Änderung der Notbetreuung ab Montag, den 27.04.2020

Bitte beachten Sie: Die Notbetreuung kann ab Montag, 27.04.2020 auch dann in Anspruch genommen werden, wenn

  • ein Erziehungsberechtigter des Kindes im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist oder Abschlussschüler im Bereich der kritischen Infrastruktur ist;
  • im Falle von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende erwerbstätig ist (im oder außerhalb des Bereichs der kritischen Infrastruktur).

Bereiche der kritischen Infrastruktur

Die Gesundheitsversorgung umfasst auch den Rettungsdienst und Psychotherapeut-/innen. Die Pflege umfasst insbesondere die Altenpflege, die Behindertenhilfe, die kindeswohlsichernde Kinder- und Jugendhilfe und das Frauenunterstützungssystem (Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe, Interventionsstellen).

Zu den sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere alle Einrichtungen,

  • die der sonstigen Kinder- und Jugendhilfe (insbesondere zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung in Schulen und Betreuungseinrichtungen), der Seelsorge in den Religionsgemeinschaften,
  • der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr und Katastrophenschutz) und der Bundeswehr,
  • der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf),
  • der Versorgung mit Drogerieprodukten,
  • des Personen- und Güterverkehrs (z.B. Fernverkehr, Piloten und Fluglotsen),
  • der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation), 
  • der Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen), der Steuerberatung und
  • der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz (auch Rechtsberatung und -vertretung sowie die Notariate) und Verwaltung dienen.

Dazu zählen auch die Beschäftigten in Kitas und Schulen, die im Rahmen der Notbetreuung eingesetzt werden. Auch Lehrkräfte in Schulen, die für den Unterricht vor Ort eingeteilt sind, zählen hierzu.

 

Im Folgenden finden Sie die Anträge für die Notbetreuung. Sie benötigen:

  • den entsprechenden Antrag
  • das Zusatzblatt zum Antrag
  • eine Bestätigung des Arbeitgebers

Anmeldeformulare für die Notbetreuung